SportBlog

Sport ist in Dresden ein wichtiger gesellschaftlicher Bestandteil. Auch wenn die Einheimischen oft der Meinung sind, dass für den Sport zu wenig gemacht wird. In Dresden ist das Angebot an Sportarten sehr vielfältig. So kann die Stadt von Akrobatik (DSC) bis hin zum Zumba (TC Saxonia Dresden) fast in jedem Bereich einen Verein vorweisen.

Vereine

Zu den größten Vereinen der Landeshauptstadt gehören Dynamo Dresden (Fußball), die Volleyball Damen des Dresdner Sportclub, die Dresden Monarchs (Football), die Dresdner Eislöwen (Eishockey), der VC Dresden (Volleyball Männer), der HC Elbflorenz (Handball), 1. FFC Fortuna Dresden Rähnitz (Fußball Frauen) und die Dresden Titans (Basketball).

Weitere Vereine findet ihr im Blog.

Sportstätten

Im Jahr 2009 wurde das Rudolf-Harbig-Stadion fertig gestellt. Die Spielstätte von Dynamo Dresden (teilweise werden auch Spiele der Dresden Monarchs ausgetragen) ist die größte Sportanlage in der Stadt. Sie bietet maximal 32.066 Plätze. Die Monarchs tragen ihre Heimspiele eigentlich im Heinz-Steyer-Stadion aus. Das Stadion ist wegen dem schlechten baulichen Zustand auf ca. 4.000 Plätze begrenzt.

Neben dem Heinz-Steyer-Stadion befindet sich die EnergieVerbund Arena (Spielstätte der Dresdner Eislöwen – max. 4.127 Zuschauer). Die Arena wurde im Jahr 2007 fertig gestellt und hält neben Ihrer Eisarena auch ein Ballspielhalle bereit.

Die Margonarena wird von einigen Vereinen in Dresden genutzt. Neben den Volleyball Damen des DSC, tragen auch die Dresden Titans und der VC Dresden ihre Heimspiele hier aus. Bis zu 3.000 Zuschauer können die Mannschaft bei ihren Spielen in der Halle unterstützen. Sie ist die einzige Arena in Dresden, welche zum Beispiel die Anforderungen an die Richtlinien des Deutschen Volleyball Verbandes einhält.

Am Freiberger Platz finden Wasserfreunde ihr Vergnügen. In der Schwimm- und Wassersprunghalle finden einige Vereine ihren Platz. Darunter zum Beispiel die SG Wasserball Dresden.