Was Fußballer außerhalb der Saison tun…

Recht häufig sieht man professioneller Fußballer, die exotische Ferien machen, und außerhalb der Saison insgesamt das Leben genießen. Partys und Sonnenbaden können jedoch nicht alles sein – Fußballer müssen ihren Körper und Geist außerhalb der Saison fit und munter halten, so dass sie gleich wieder loslegen können, wenn das nächste Spiel ansteht.

Den Körper fit halten

Strukturiertes Training und ein konstanter Spielplan erfordern innerhalb der Saison ein strenges Fußball Programm, und auch wenn man sich Fußballer allzu gern so vorstellt, dass sie während ihrer Pausenzeit die Füße hochlegt, ist die Realität die, dass ihr Training nicht wirklich viel abnimmt.

Es ist wichtig, dass sie in einer körperlichen Topkondition bleiben, da die Pause zwischen den Saisons und den Spielen recht kurz sind, so dass die Top-Level Spieler keine Zeit haben, sich vollkommen zu entspannen.

Verschiedene Sportarten

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Profi-Fußballer in anderen sportlichen Disziplinen beinahe genauso gut sind. Andriy Shevchenko (ehemaliger europäischer Fußballer des Jahres) ist zum Beispiel ein bekannter Golfspieler, und Gary Neville aus Großbritannien begann beinahe eine professionelle Kricket-Karriere, bevor er sich entschied, sich auf Fußball zu konzentrieren.

Daher sieht man so viele Fußballer auf Golfplätzen und bei der Ausübung anderer Sportarten, wenn sie frei haben. Wenn Sie ein Weltklasse-Athlet sind, ist Sport Ihre zweite Natur, und es ist unwahrscheinlich, dass sie komplett damit aufhören wollen.

Den Kopf aktiv halten

So wie viele Fußballer ihren Körper mit unterschiedlichen Sportarten aktiv halten, haben viele Fußballer mehr als ein vorübergehendes Interesse an Kasinospielen bewiesen, sei es online Lotto oder in herkömmlichen Kasinos.

Manche haben sogar begonnen, professionell zu pokern, nachdem ihre Fußballkarriere vorüber war. Spieler wie Tomas Brolin (Schwedischer Spieler-Manager) und Christian Vieri (Inter Mailand) haben bekanntermaßen größere Beträge am Spieltisch gewonnen.

Wahrscheinlich erfordern Fußball und Poker die gleiche Art des Denkens in vielen Facetten, Strategie und raffinierte Gehirnarbeit, und genau das finden Fußballer beim Spiel um Chancen, Geschick und Glück an.

Fußballer sind Akademikern ebenbürtig

Im Gegensatz zur verbreiteten Meinung, dass Fußballer nicht unbedingt die Hellsten sind, hat eine neuere Studie der Brunel Universität in London gezeigt, dass sie in Wahrheit ein gleich hohes Niveau an Hirnfunktion und kognitiver Fähigkeiten zeigen wie Akademiker und hohe Führungskräfte.

Die Anforderung, dem gegnerischen Team voraus sein zu müssen, und in komplizierten Strategien zu denken hält das Gehirn eines Fußballers immer aktiv und schnell. Poker und andere Sportarten sorgen dafür, dass sie diese Fähigkeit zu schnellem Denken während der Saisonpausen nicht verlieren.

Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Email this to someone

Kommentar verfassen