Fuchs/Kaczmarek gewinnen den smart beach cup Dresden

Dresden. Die Siegerteams des smart beach cup Dresden fest: Die Goldmedaillen auf dem Altmarkt gewinnen Katharina Schillerwein/Cinja Tillmann (Beach-Volleys Bottrop/USC Münster) und Sebastian Fuchs/Thomas Kaczmarek (BR Volleys Berlin). Insgesamt erlebten 32.000 Zuschauer an drei Tagen spannende Beach-Volleyballspiele bei bestem Sommerwetter.

Spitze Jubelschreie waren nach dem Frauenfinale von Schillerwein/Tillmann in der voll besetzten Leibniz-Arena nach dem Matchball zu hören. Sie besiegten in einem engen Finale die Siegerinnen des smart beach cup St. Peter-Ording, Jana Köhler/Anni Schumacher (Trikot.com Beach-Volleys/Dresdner SC), in zwei Sätzen (25:23, 21:18). Oh, ist das schön! Wir haben dieses Jahr bereits das Finale beim smart super cup Hamburg gewonnen, allerdings kampflos. Jetzt ist es toll, dass wir es auch spielerisch geschafft haben, ein Turnier zu gewinnen“, sagte Katharina Schillerwein, die nach zwei Kreuzbandrissen in Folge erst zu Saisonbeginn wieder trainieren konnte. Die Turnierzweiten zollten sportlich fair Respekt vor den Leistungen ihrer Gegnerinnen. „Sie haben deutlich besser aufgeschlagen und clever gespielt. Wir wurden immer abwechselnd angespielt und so kamen wir nicht in unseren eigenen Rhythmus. Das Finale zu verlieren ist immer bitter, aber vor heimischem Publikum ist es noch ärgerlicher. Wir haben uns sehr auf Dresden gefreut. Es waren viele Freunde und Familie hier, die uns bis in das Finale gespusht haben“, sagte Anni Schumacher. „Wir sind sehr froh, dass die smart beach tour wieder hier ist. Dresden ist eine wunderschöne Stadt und hat ein tolles Ambiente“, ergänzte Jana Köhler. Katharina Schillerwein wurde zum wertvollsten Spielerin des Turniers gewählt und mit dem MVP-Award der Sport Bild ausgezeichnet.

Das Halbfinale gewannen Schillerwein/Tillmann gegen Elena Kiesling/Chantal Laboureur (TG Bad Soden/MTV Stuttgart) mit 2:1 (21:17, 18:21, 15:12). Köhler/Schumacher zogen mit einem 2:1 (21:19, 21:23, 15:12) Erfolg über Victoria Bieneck/Julia Großner (VCO Berlin) in das Finale ein. Da Bieneck/Großner verletzungsbedingt nicht zum kleinen Finale antreten konnten, wurden Kiesling/Laboureur kampflos Dritte. Die Studenten-Vizeweltmeisterinnen Kim Behrens/Sandra Seyfferth (USC Münster/Dresdner SC) wurden Fünfte. Sie verpassten am Sonntagmorgen mit ihrer Niederlage gegen Kiesling/Laboureur den Halbfinaleinzug über die Verliererrunde (13:21, 17:21).

Im Männerfinale standen sich mit Sebastian Fuchs/Thomas Kaczmarek (BR Volleys Berlin) und Bennet und David Poniewaz (KMTV Eagles Kiel) zwei Teams gegenüber, die jeweils zum ersten Mal ein gemeinsames Finale auf der smart beach tour erreicht haben. Im ersten Satz sah es nach einer klaren Angelegenheit für die topgesetzten Fuchs/Kaczmarek aus, da sie diesen mit 21:14 gewannen. Doch dann entwickelte sich ein sehr spannendes Finalmatch und die Poniewaz-Zwillinge hielten konsequent dagegen, so dass das Spiel erst in der Verlängerung des dritten Satzes entschieden wurde. Sebastian Fuchs besiegelte den Turniersieg in Dresden mit einem gewaltigen Block und verwandelte damit den dritten Matchball. „Mit dem Turniersieg hätten wir vorher nicht gerechnet, zumal wir uns in allen Spielen schwer getan haben und keinen in nur zwei Sätzen gewinnen konnten. Aber es hat sich gelohnt auch im Finale über drei Sätze zu gehen, denn das Publikum war unglaublich toll. Es hat sehr viel Spaß gemacht gegen die Poniewaz-Zwillinge zu spielen. Da sind super Typen, denen die Zukunft gehört“, sagte Sebastian Fuchs.

Mit dem MVP-Award der Sport Bild wurde Thomas Kaczmarek geehrt.

Den Weg in das Finale machten Fuchs/Kaczmarek mit einem 2:1 (19:21, 21:15, 15:12) Erfolg über Marvin Klass/Stefan Köhler (SV Fellbach/SVG Lüneburg) perfekt. Die Poniewaz-Zwillinge siegten im Halbfinale mit 2:0 (21:15, 24:22) gegen Paul Becker/Jan Romund (TG Rüsselsheim/TSC Münster).

Die Freude über den dritten Platz war bei Becker/Romund riesengroß. Im kleinen Finale besiegten sie Klass/ Köhler glatt in zwei Sätzen (21:18, 21:14). Es ist die beste Saisonplatzierung für Becker/Romund auf der smart beach tour. „Gewinnen macht einfach mehr Spaß als Verlieren“, sagte ein glücklicher Paul Becker, nach einer für das Team sehr durchwachsenen Saison. „Wir haben uns heute auf dem Weg zu den Deutschen Meisterschaften wichtige Punkte für die Rangliste geholt, aber ebenso wichtig ist, dass wir wieder Vertrauen in unsere Spielstärke gefunden haben.

Alle Ergebnisse und viele weitere Informationen gibt es unter www.smart-beach-tour.tv im Internet. Am kommenden Wochenende wird der smart super cup in Kühlungsborn ausgetragen (8.-10. August).

Nach dem smart beach cup Dresden wird im Rahmen des „Dresden Beach 2014“ auf dem Altmarkt bis zum 17. August weiter gebaggert und gepritscht. Bei zahlreichen Turnieren treffen Studenten, Firmenteams sowie Breiten- und Freizeitsportler jeden Alters aufeinander. Außerdem werden in der Eventarena die Sachsenmeisterschaften ausgetragen, Anfänger können mit erfahrenen Coaches trainieren und auch für die Jüngsten bietet der riesige „Sandkasten“ auf dem Altmarkt Platz für Spiel und Spaß. Detaillierte Informationen zu den verschiedenen Veranstaltungen und Turnieren finden Interessierte auf der offiziellen Veranstaltungswebsite www.dresden-beach.de.

Share on Facebook1Share on Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Email this to someone

Kommentar verfassen