15.02.14: TV Ingersoll Bühl vs. VC Dresden

Am Samstag, den 15.2.14 bestreiten die Wölfe  ihr nächstes Bundesliga-Punktspiel. Sie gastieren bei TV Ingersoll Bühl. Zudem möchten wir Sie über die Akteure der VC Dresden All Stars informieren, die am 28.2.14 gegen den Dresdner Bundesligisten antreten. Diesmal stellen wir Ihnen die Mittelblocker vor.

Wölfe sind in Bühl Außenseiter
Der VC Dresden spielt am 15.2.14, 20 Uhr bei TV Ingersoll Bühl und ist in diesem Treffen klarer Außenseiter.
In dieser Saison standen sich die beiden Mannschaften schon zweimal in der Dresdner Margon Arena gegenüber, einmal im Punktspiel der Bundesliga-Hauptrunde und einmal im Viertelfinale des DVV-Pokals. In beiden Vergleichen siegte die internationale Bühler Truppe mit Spielern aus  Polen, Dänemark, Ungarn, Österreich, Estland, den USA und der Slowakei mit 3:0. Den Bisons ist es gelungen, in das bisherige Spitzentrio Berlin/ Friedrichshafen/ Haching einzudringen und daraus ein Quartett zu machen. Derzeit liegen sie mit 29 Punkten auf dem 4. Tabellenplatz, punktgleich mit dem Tabellendritten Haching und noch in Schlagdistanz zum Meister Berlin Recycling Volleys, der mit 32 Punkten auf dem 2. Platz liegt. Nachdem der TV am Mittwoch aus dem internationalen Wettbewerb (CEV Cup) ausgeschieden ist, liegt seine ganze Aufmerksamkeit nun auf der Endphase der Bundesliga-Saison. Um für die Play Off´s eine günstige Ansetzung zu haben, zählt für die Gastgeber deshalb nur ein klarer Sieg gegen den Tabellenletzten aus Dresden.
Die Wölfe, die zuletzt in Düren von großen Verletzungs-/Krankheitsproblemen geplagt waren, können als Außenseiter in Bühl unbekümmert und ohne psychischen Druck aufspielen. Nach dem erneuten Ausfall von Eder Pinheiro, der am Knie operiert werden muss, hofft VC-Coach Jan Pretscheck auch im Hinblick auf die anstehenden Pre Play Off-Spiele, dass sich sein Lazarett wieder lichtet.

Eine Live-Übertragung des Spieles mittels Ein-Kamera-System, wie zuletzt in Düren, ist nicht vorgesehen. Die Fans haben aber die Möglichkeit, zu Hause das Spiel im DVL-Live Ticker http://www.dvl-ticker.de  zu verfolgen.

VC Dresden All Stars: Der Mittelblock
Beim VC Dresden All Star Game Day am Freitag, den 28. Februar 2014 ab 20 Uhr in der traditionsreichen Sporthalle Gamigstraße haben die Trainer der  VC Dresden All Stars auf der Mittelblockposition die Wahl. 

Seit jeher ist der Mittelblock eine Paradedisziplin der VC-Männer. Mit Paul Sprung und Oskar Klingner standen 2010 zur Junioren-Weltmeisterschaft in Brasilien zwei Akteure in der deutschen Nationalmannschaft, die aus der Dresdner Talentschmiede hervor gegangen sind. Zudem reifte Philipp Collin, der heute beim französischen Meister Tours spielt,  unter seinem Trainer Sven Dörendahl beim VC Dresden zum Nationalspieler. Er gehörte im vorigen Jahr u. a. zum erfolgreichen deutschen Team bei der Europameisterschaft. Philipp Collin kann leider ebenso wie Oskar Klingner (Moerser SC) nicht an dem All Star Game teilnehmen. Beide erhielten von ihren Clubs, die chancenreich im Meisterschaftsrennen liegen, keine Freigabe.

Paul Sprung
Paul gehört zusammen mit Nationalspieler Simon Hirsch (Generali Haching) und Oskar Klingner (Moerser SC) zu dem wohl erfolgreichsten Jahrgang, der aus dem Nachwuchsbereich des VC Dresden hervorgegangen ist. Sie sind heute die Vorbilder für die nachwachsenden VC-Talente. Paul begann als Kind beim VC Dresden mit dem Volleyball und durchschritt alle Stufen des Dresdner Talentzentrums. Unter Leitung seines Trainers Jan Pretscheck errang er mit seinem Team bei Deutschen Meisterschaften in den verschiedenen Altersklassen mehrere Meistertitel und Medaillen für den VC Dresden. Ab Sommer 2008 spielte der damals 17-jährige Jugendspieler gemeinsam mit Paul Klingner für seinen Heimatverein mit einem Doppelspielrecht in der 2. Bundesliga.
Im Sommer 2010 wechselte er in die 1. Bundesliga zu den Netzhoppers Königswusterhausen, denen der Neu-Berliner auch nach ihrem Zwangsabstieg die Treue hielt. Einer seiner sportlichen Höhepunkte war zweifellos 2010 die Teilnahme an der Junioren-Weltmeisterschaft in Brasilien.

Robert Karl
Robert ist ebenso wie Paul Sprung ein „Eigengewächs“ des Dresdner Talentzentrums. Mit den VC-Jugendmannschaften errang auch er bei Deutschen Meisterschaften in den verschiedenen Altersklassen mehrere Meistertitel und Medaillen. Als 16-Jähriger rückte er in das Regionalligateam seines Vereins und schaffte mit ihm den sofortigen Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga. 2010 führte ihn ein Studienortwechsel nach Leipzig, und er schloss sich den L.E. Volleys an. 2012 wechselte er zum Zweitliga-Konkurrenten Delitzsch, für den er heute noch schmettert.

Klaus Kunert
Gemeinsam mit Tim Neuber heuerte Klaus, der mit seinem Ur-Berliner Humor stets für Stimmung und gute Laune im Team sorgt, 2008 beim Zweitligisten VC Dresden an. Er kam vom Bundesstützpunkt VC Olympia Berlin. 2012 schaffte Klaus mit seiner VC-Mannschaft den Aufstieg in die 1. Bundesliga und erfüllte sich damit einen Jugendtraum. Durch berufliche und familiäre Verpflichtungen musste er sportlich etwas kürzer treten und spielt ab dieser Saison erfolgreich in der 2. Mannschaft des VC Dresden, die zur Dritten Liga Ost  gehört.

Philipp Reiche und Lutz Hoffmann

Beide Spieler, die auch auf den Außenpositionen eingesetzt werden können, gehören z. B. mit Burkhard Müller, Philipp Reiche, Benny Stefanski, Martin Heinrich, Thomas Krüger, Holm Reinhardt und Rene Fritzsche zu jener Generation, die vor über 10 Jahren als junge Spieler unter Leitung ihres Trainers Karsten Blume das junge VC-Team über die Sachsenklasse und Sachsenliga in die Regionalliga führten und dort etablierten. Sie schafften 2005 mit ihrer Mannschaft den erstmaligen Aufstieg einer VC-Mannschaft in die 2. Bundesliga, bevor sie zu anderen Vereinen im Dresdner Raum wechselten. Seit dieser Saison steht Philipp Reiche gemeinsam mit Holm Reinhardt und anderen Cracks der Anfangsjahre des VC Dresden im VC-Sachsenklassenteam wieder am Netz für seinen alten Verein.

Autor: Rolf Hiecke (VC Dresden)

Kommentar verfassen