VC Dresden beginnt 2014 mit Heimspiel

Nach zuletzt turbulenten Wochen in der volleyballfreien Weihnachtszeit starten nun die VC-Männer mit zwei Heimspielen in das neue Jahr. Am Mittwoch, den 8.1.14, 19.30 Uhr empfangen sie den Aufsteiger VSG Coburg/Grub und am Samstag, den 11.1.14, 16 Uhr schlägt der 12-fache Deutsche Meister VfB Friedrichshafen in der Margon Arena auf.

Der Spieltag am 8.1.14, an dem die „Wölfe“ auf den Aufsteiger aus Coburg treffen, ist ein Studentenspieltag. An diesem Tag erhalten alle Studenten 50 % Ermäßigung. So können sie z. B. für nur 2,50 Euro im Block K dieses spannende Spiel live erleben.

Dieses Match ist für beide Mannschaften in vielerlei Hinsicht von richtungsweisender Bedeutung.

Das VC-Team hat in den bisherigen Punktspielen nach zwei Siegen 5 Niederlagen in Folge hinnehmen müssen und liegt derzeit mit 5 Punkten auf Platz 9. Das neue Trainerteam Pretscheck/ Dörendahl/ Thormeyer hat sich als Ziel gesetzt, diese Niederlagenserie zu stoppen und die Mannschaft in die Play off-Runde zu führen. Damit soll mindestens das gleiche Saisonergebnis wie in der vergangenen Saison erreicht werden, als der damalige Aufsteiger mit seinem Coach Sven Dörendahl sensationell in das Viertelfinale zur DM einzog. Deshalb streben sie in dem Heimspiel gegen den Tabellenletzten VSG Coburg/Grub, der aktuell 3 Punkte auf seinem Konto hat, möglichst einen klaren Sieg und damit 3 Punkte an. Ihnen ist aber durchaus bewusst, dass das gegen die ehrgeizigen Franken keine einfache Aufgabe wird.

Auch wenn der Aufsteiger aus Coburg das einzige Team ist, das bisher noch keinen Sieg in der laufenden Bundesliga-Saison erzielen konnte, hat er bisher mehrfach bewiesen, dass die Mannschaft durchaus die Qualität hat, sich in der 1. Bundesliga zu behaupten. So unterlagen die Coburger in den Spielen in Düren sowie gegen Moers und Rottenburg jeweils unglücklich mit 2:3. Zudem reisen sie mit der großen Motivation nach Dresden, im Falle eines klaren Sieges die „Rote Laterne“, die die Franken bislang fast durchweg allein tragen mussten, an die Wölfe weiterzugeben.

Außerdem ist momentan auch die Frage des Absteigers noch nicht restlos vom Tisch. Da die Verantwortlichen von RWE Volley Bottrop gegen den Lizenzentzug und damit gegen den Ausschluss ihrer Mannschaft aus der laufenden Bundesliga-Saison fristgemäß Einspruch beim DVL-Vorstand eingelegt haben, wird der Fall nun vor einem Schiedsgericht verhandelt werden müssen. Erst nach dem Richterspruch herrscht dann endgültig Klarheit.

Die Zuschauer können sich auf ein spannendes Spiel zweier gleichstarker Mannschaften freuen, bei dem möglicherweise  die Tagesform über Sieg und Niederlage entscheiden wird. Dabei hoffen die „Wölfe“ auf eine große stimmungsvolle Kulisse, die das Team lautstark unterstützt.

Im Vorfeld dieser Partie trug das VC-Team am Sonntag ein Freundschaftsspiel gegen den ehemaligen Erstligisten und aktuellen ungeschlagenen Tabellenführer der 2. Bundesliga Nord Netzhoppers KWH- Bestensee aus, das die Dresdner knapp mit 3:2 für sich entschieden.

Autor: Rolf Hiecke (VC Dresden)

Kommentar verfassen