FC St. Pauli – Dynamo Dresden

Gelingt St. Pauli der zweite Heimsieg?

FC St. Pauli gegen Dynamo Dresden! Diese Konstellation verspricht Brisanz, nicht nur was die beiden Fanlager betrifft. Das Montagabendspiel dürfte es in sich haben. Die Hausherren sind der Favorit und peilen den zweiten Heimsieg an, zumal bei den Gästen momentan reichlich Unruhe angesagt ist.

1,80, die Quote der Buchmacher für einen St. Pauli-Erfolg, ist ein klares Signal. Es deutet vieles auf einen Erfolg der Hanseaten hin. Ein Unentschieden bringt bereits satte 3,60, eine Überraschung durch Dynamo Dresden würde sogar mit 4,10 belohnt.

Interessant scheint auch die Wette „Halbzeit oder Endstand“ zu sein. Diese ist dann erfolgreich, wenn das getippte Resultat zur Halbzeit oder als Endstand eintritt. Wäre das für einen Sieg des FC St. Pauli der Fall, gibt es eine Quote von 1,53. Ein Unentschieden zur Halbzeit oder nach Ende würde 1,70 bringen. Von einer Halbzeitführung oder einem Sieg der Dresdner gehen die Wett-Experten eher nicht aus. Hier steht eine satte Quote von 2,80 auf dem Tableau. Warum profitieren Sie nicht von diesen Wettquoten und gehen Sie auf SpielCasino.net Webseite unter die Sportwetten Kategorie?

Trainersuche in Dresden

Neue Impulse erhofft man sich bei Dresden demnächst von einem neuen Trainer. Der Österreicher Peter Pacult wurde nach dem jüngsten 0:3 gegen den FSV Frankfurt schon gefeuert – nach nur vier Spieltagen. Dabei hatte es mit zwei 1:1-Unentschieden gegen Köln und Bochum durchaus solide begonnen. Die Heimschlappen gegen Union Berlin (1:3) und Frankfurt (0:3) brachten die Vereinsverantwortlichen dann aber auf die Palme.

Der Sportliche Leiter Steffen Menze hat interimsmäßig das Zepter in die Hand genommen. Wahrscheinlich noch ohne neuen Trainer geht es zum FC St. Pauli. Bei diesen Vorzeichen wäre jeder Punkt beim Spiel am Millerntor bereits als Erfolg zu werten. Gegen einen Dreier der Sachsen im Norden spricht auch die Statistik. Seit 2003 gab es in den Partien der beiden Teams keinen einzigen Auswärtssieg.

Diese Statistik dürfte dem FC St. Pauli, der sich von Tabellenplatz elf aus weiter nach oben arbeiten will, gefallen. Die Kiezhelden haben zuletzt beim 2:2 in Bochum nach nur einem Treffer in den ersten drei Partien auch das Tor wieder öfter getroffen. Das wird auch gegen Dresden nötig sein, will man den zweiten Heimsieg der Saison einfahren.

Kommentar verfassen