VC Dresden – Das erste Mal

Die Aufregung wird sicher höher sein als zuvor, aber die Mannschaft des VC Dresden hat sich darauf gut vorbereitet. Das erste Spiel in der 1. Bundesliga. Die Freude darüber, sich mit den ganz großen Vereinen in Deutschland zu messen, ist größer als die Angst um den Kampf gegen den Abstieg.

Das der Volleyball-Club diese Saison besonders stark kämpfen muss um den Klassenerhalt zu schaffen, ist dem Management und Trainer bewusst. Für mehr Erfahrung wurde zum Beispiel der kubanische Neuzugang Yaniel Garay Gomez verpflichtet. Der 31-Jährige spielte schon für die Nationalmannschaft Kubas, hat aber in den letzten Monaten keine Spiele mehr bestritten.  Er wird die ersten Spiele voraussichtlich noch nicht zum Einsatz kommen. Erfahrung hat der 21-Jährige Alan Wasilewski noch nicht ganz so viel, kommt aber als ein vielversprechendes Talent an die Elbe. Wie der Pole sich als Mittelblocker beim VC Dresden schlägt, solltet ihr am besten live erleben.

Die Spielstätte Das Spiel  gegen den Moerser SC am 17.10.2012 wird ab 20 Uhr in der Margon Arena ausgetragen. Spielte der VC Dresden im letzten Jahr noch einige Male in der Sporthalle an der Gamigstraße, ist nun die Margon Arena die neue Heimspielstätte. Die Spieltermine sind daher sehr eng mit den anderen Vereinen, welche die Halle benutzen abgestimmt. Dies wurde nötig um die Regularien des Deutschen Volleyballverbandes zu erfüllen.

Der Gegner Als deutscher Meister 1990 und als erste deutsche Herrenmannschaft die den Europapokal gewinnen konnte, hatte der Moerser SC in den 90er Jahren seine erfolgreichste Zeit. Nach dem Abstieg 2001 in die 2. Liga begann für den Verein allerdings ein neuer Abschnitt. Seit einigen Jahren hat sich die Lage wieder gebessert. Seit der Saison 2004/5 spielt der Verein wieder in der 1. Bundesliga. Wurde in seiner ersten Saison gleich die dritt beste Mannschaft und musste sich 2006, 2007 und 2009 jeweils erst im Pokalfinale geschlagen geben.

Ob es einen leichteren Gegner zum Anfang geben hätte? Vielleicht, aber meiner Meinung nach völlig egal. Der VC muss kämpfen und darf sich keine Fehler leisten, egal gegen welchen Gegner. Wenn die Liga gehalten werden soll, muss alles passen.

Für eine volle Halle und gute Stimmung sind nun wir als Fans zuständig. Und die Unterstützung von den Rängen braucht der VC Dresden dieses Saison besonders. Wir sehen uns in der Halle.

 

Kommentar verfassen