Die Dresden Titans müssen kämpfen

Ein schwieriger Start für die Dresden Titans in die Liga ProB Süd. Das erste Spiel in der neuen Liga wurde klar 67:96 verloren und auch beim Heimspiel am Wochenende konnte nicht gewonnen werden. Bei der 78:92 Niederlage gegen Konstanz konnte auch der erhoffte Heimvorteil nicht helfen.

813 Zuschauer fanden den Weg in die Margon-Arena auf der Bodenbacher Straße am Samstag. Auch wenn das kein schlechter Wert ist, da habe ich eindeutig mit mehr gerechnet. 2. Liga! Basketball! Und im Vorfeld wurde vom Verein auch viel Kraft und Zeit in Marketing gesteckt, um für die Heimspiele zu werben. Neue Plakate, verstärkte Kommunikation mit den Fans, zum Beispiel auf Facebook. Und trotzdem scheint es sich nicht ausgezahlt zu haben?

Zum Saisonfinale in der letzten Saison kamen 1.793 Zuschauer zum Spiel gegen Deisenhofen, obwohl dort schon alles klar war für die Titans. An diesem Wochenende waren es nicht einmal mehr die Hälfte. Natürlich hat im letzten Jahr die euphorische Stimmung um den möglichen Aufstieg, der dann auch geschafft wurde, viele Zuschauer in die Halle gelockt. Das letzte Spiel stellte zudem das Highlight einer super Saison dar. Es kamen mehr als doppelt so viele Zuschauer wie im Durchschnitt. Deswegen sind die 813 Zuschauer für das erste Heimspiel in der neuen Saison eine gute Zahl. Um mehr Zuschauer in die Halle zu locken, muss jetzt schnell in die Erfolgsspur gefunden werden. Denn Zuschauer wollen nicht nur unterhalten werden, sondern auch Siege feiern können.

 

Share on Facebook2Share on Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Email this to someone

Kommentar verfassen