Home » Aktuell, Dresden A-Z

Online Petition gegen das Aus des Baseball und Softball Dresden Dukes e.V.

7 August 2012 846 views 7 Kommentare PDF

Seit gestern Abend hat der Baseball und Softball Dresden Dukes e.V. eine Online-Petition gegen den Beschluss der Stadt Dresden eingereicht. Mit dieser versucht der Verein genug Unterschriften zu sammeln um doch noch eine entsprechende Unterstützung von der Stadt Dresden zu erhalten, nachdem diese die Benutzung des Sportplatzes am Narzissenweg 9 verboten hat.

Bis zum jetzigen Zeitpunkt (07.08.2012 13:25 Uhr) sind 72 Unterschriften zusammengekommen. Um einen wirksamen Einfluss zu erreichen sind jedoch 4-stellige Unterschirftszahlen nötig. Daher teilt die Petition damit wir alle den Verein unterstüzen können. Bis zum 05.10.2012 haben wir Zeit dem Verein mit einer kleinen Unterschrift zu helfen.

 

Share on Facebook131Share on Google+2Tweet about this on Twitter3Pin on Pinterest0Email this to someone

7 Kommentare »

  • Tina Schulze sagt:

    Ich hoffe das genügend Unterschriften zusammenkommen!

  • Anna sagt:

    ich auch!
    spiele hier seit 12 jahren softball und hab kein bock auf fussball.

  • Anita sagt:

    Wenn man in Dt. an solchen Dingen sparen muss,
    dann schickt man nichts nach… und nach… und nach…

  • Henry sagt:

    Na ich weis ja nicht…40.000 Euro für 35 Leute? Während in Schulsporthallen das Parkett kaputt ist, Hallen gesperrt sind, kein Geld für das Steyer Stadion vorhanden ist? Auch für die Schwimmhalle ist letztlich, wenn auch in größeren Dimensionen, kein Geld da. Wer die Petition unterzeichnet handelt verantwortungslos.

  • Clemens (SBDD) sagt:

    Hier geht es nicht nur um das Geld, sondern vor allem um das inakzeptable Verhalten der Stadt! Hätte die Stadt den Sportplatz nicht geschlossen, würden wir darüber gar nicht diskutieren müssen. Da finde ich es nicht verantwortungslos, wenn man seinen Einsatz zeigt und handelt.
    Das Sporthallen wichtig sind, ist sicher allen bewusst und dafür setzen sich viele Leute ein. Einen kleinen Sportverein einfach hilflos dastehen zu lassen und nicht einmal gute Alternativen zu bieten ist kein korrektes Handeln. Dann finde ich es klasse, wenn die Bürger die Verantwortung übernehmen.
    Geld für das Steyer-Stadion wird übrigens schon ausgegeben. Ob es sinnvoll genutzt wird, darüber kann man streiten.

  • Anna sagt:

    @ Henry:
    es geht hier nicht “nur” um 35 Hanseln. Sondern um mehr als 70!
    Es wird zwar immernoch vom Baseball geschrieben, aber daran hängen noch drei andere Mannschaften. Ein Frauen-Softball Team, ein Mixed-Softball Team und die Kinder Mannschaft.
    Wenn du den Pressebericht ausführlich gelesen hättest, wüsstest du, dass ohne die Abteilung Baseball der gesammte Verein wahscheinlich schließen muss.

  • Heiner Garg sagt:

    Um baseball und softball zu erhalten und zu verbreiten, müssen die schulen und hochschulen in die pflicht genommen werden.
    dazu gehören:
    1.regelmäßiges training 4mal pro woche
    2.regelmäßige mannschaftsspiele in schul- und hochschulliga (siehe NCAAA in den USA)
    3.vergeßt die vereine, geht die sportlehrer, eltern und firmen der umgebung an
    4.vergeßt den baseball-verband deutschlands; diesen habe ich hundertmal geschrieben, daß in D. baseball und softball nur auf meinem oben skizzierten weg erhalten oder gestärkt werden können: das gilt fast genauso für den dahinvegetierenden basketball, volleyball und den sterbenden handball als spitzensport ohne eigenen nachwuchs
    5.denkt an identifizierung mit eurer schule, an integration, an die andere art von zuschauern als beim fußball, die zu euch kommen in die schulstadien, wenn ihr in schulmannschaften und teamwettbewerben zwischen schulen mit regionalem TV auftreten könnt
    6.lest meinen blog für mehr nachhilfe und engagement
    viel glück

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen registrieren Sie sich bei Gravatar.