Rugby wird neu aufgestellt

Der deutsche Rugby-Verband musste etwas tun. Ihm droht die Insolvenz, der deutsche Rugby versinkt in der Bedeutungslosigkeit. In der Weltrangliste findet man Deutschland erst auf der zweiten Seite, auf  Rang 30 (Stand: 09.07.2012) wieder. Zu wenig für die deutschen Ansprüche. Damit müssen sich die Verantwortlichen auseinandersetzen.

Beim deutschen Rugby Tag am 14. Juli in Hannover wurde die Neuausrichtung des Rugby`s in Deutschland beschlossen. Das wichtigste ist die neue Aufteilung der 1. und 2. Bundesliga. Diese wird bereits ab der nächsten Saison 2012/13 eingeführt.

Beide Ligen werden dann In NORD, OST, SÜD und WEST, in denen jeweils 6 Mannschaften spielen, eingeteilt. Diese spielen an 5 Spieltagen in der Vorrunde dann die jeweils 4 besten Mannschaften für die Qualifikationsrunde aus. Neu eingeteilt geht es dann für die 16 besten 1.-Ligisten in der Meisterrunde weiter. Die anderen Erstligisten spielen mit den besten 8 Zweitligisten  in Playoffs/-downs um Auf- bzw. Abstieg. In der letzten Gruppe, der Abstiegsrunde, kämpfen 16 Zweitligisten um den Klassenerhalt.

Einzelheiten findet ihr auf sachsen-rugby.de

Durch die Umstellung dürfen sich 14 bisherige Zweitligisten freuen. Sie werden wohl, wenn sie die Lizenz erhalten,  in der nächsten Saison in der 1. Liga spielen. In Liga 2 werden sogar 20 neue Mannschaften antreten. Darunter auch  unserer RV Dresden. Auch sie warten jetzt auf die Bestätigung der Lizenz.

Stellt sich nun die Frage ob das neue System auch den gewünschten Erfolg bringt?  Ist es sinnvoll so viele Vereine am „grünen Tisch“ aufsteigen zu lassen? Für die Aufsteiger wird die Saison gegen die Topteams schwer. Ist der Unterschied des Spielniveaus zwischen Liga 1 und 2 bisher  sehr groß. Doch darauf wollen es die Verantwortlichen anlegen. Durch starke Gegner selbst stark werden, ist das Motto. Somit soll das Leistungsniveau gesteigert und in die Breite gezogen werden.

Ob es die letzte Chance für Profi-Rugby in Deutschland ist, wird sich zeigen.

 

 

Kommentar verfassen