Dynamo III – Meister will nicht aufsteigen

DNN meldete heute: „Dynamos Dritte verzichtet auf Bezirksliga – DSC rückt nach“

Am letzten Spieltag der Saison sicherten sich die Männer der 3. Mannschaft von Dynamo Dresden erst die Meisterschaft der Stadtoberliga. Das spannende Saisonfinale im Fernduell gegen den Dresdner Sportclub, konnte trotz einer deutlichen 1:5 Niederlage gewonnen werden. Die DSC-Männer machten einen geknickten Eindruck nach ihrem Unentschieden gegen Cossebaude, hatten sie es doch selbst in der Hand die Meisterschaft und den Aufstieg zu gewinnen.

Aber jetzt können sie sich doch noch freuen, denn Dynamo Dresden wird den Aufstieg nicht wahrnehmen. Aussagen von Verantwortlichen Dynamos sollen finanzielle Gründe der Ausschlaggeber sein. Zudem rechnet man mit vielen Abgängen und Veränderungen in der Mannschaft.

Nach dem Reglement ist dadurch der DSC zum Aufstieg berechtigt. DSC-Geschäftsführer Ulrich Herzog sagte: „Der Verein habe für die Bezirksliga gemeldet und werde den Aufstieg wahrnehmen, so dies möglich werde.“

 

 

Share on Facebook10Share on Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Email this to someone

8 Gedanken zu „Dynamo III – Meister will nicht aufsteigen

  • 18. Juni 2012 um 21:34
    Permalink

    Lieber Sportblogger, es ist mal wieder traurig, wie dreist du die Texte anderer Medien kopierst und weder Quelle noch Link angibst.

    Antwort
    • 18. Juni 2012 um 22:06
      Permalink

      Herr Lohse, das liest sich ja wie der Trainer unserer Mannschaft von Dynamo Dresden!? Einen verwandtschaftlichen Zusammenhang gibt es da aber nicht oder?
      Ich habe mich wohl zu sehr von Ihren Worten inspirieren lassen, doch kopiert habe ich nichts. Da ich nun auch schon etwas länger über das Thema Stadtoberliga schreibe, möchte ich es natürlich zu Ende bringen. Anscheinend habe ich es nicht geschafft andere Wörter und Textgestaltungen zu finden um mich mehr von Ihrem Text zu unterscheiden. Sie scheinen der Autor zu sein? Ist dies aber vielleicht auch ein wenig schwierig, wenn man den Leser „nur“ informieren will. Schließlich ist es ein objektiver Artikel. Eins muss ich natürlich zugeben. Das Zitat habe ich zitiert.

    • 18. Juni 2012 um 22:20
      Permalink

      Damit ihr auch wisst was Herr Lohse meint könnt ihr hier den Artikel nachlesen.

  • 18. Juni 2012 um 22:45
    Permalink

    Ich erkenne keine Kopie, höchstens eine sinngemäße Bearbeitung! Aber was soll man denn dazu auch anderes schreiben? Herr Lohse meint wohl, er habe die komplette Meldung exklusiv. Gibt es für so etwas etwa einen Journalistenpreis?

    Antwort
  • 19. Juni 2012 um 07:22
    Permalink

    Clemens, mit deiner Aussage bewirbst du dich leider um das Silvana Koch-Mehrin-Stipendium an der legendären Karl-Theodor-Kopisten-Schule. So hart muss ich es leider sagen.

    Du hast Null komma Null selber recherchiert, hast weder mit Dynamo noch mit dem DSC noch mit irgendeinem Verbandsoffiziellen gesprochen (all das hat DNN-Online für dich getan).

    Allerdings hast du dich von deren Meldung „inspiririeren“ lassen. Hättest du dann geschrieben: „Wie DNN-Online heute meldet…“ und dann noch mal die groben Fakten aufgezählt, keiner könnte dir irgendwas. So nennst du keine Quellen für deine „Erkentnisse“ und kopierst stattdessen 1:1 ganze Textabschnitte.

    Mit den Anführungszeichen bei „deinem“ Uli-Herzog-Zitat machst du dich sogar juristisch angreifbar. Du legst dem DSC-GF dieses Zitat nämlich in den Mund, was schlicht falsch ist. Hättest du dann wieder geschreiben: „Wie DNN-Online unter Berufung auf DSC-GF Ulrich Herzog schreibt…“ DAS wäre richtig gewesen. So ist es wenn man böse sein wollte ein Fall für gleich zwei Anwälte.

    Und es ist ein Lehrbuchbeispiel dafür, dass Blogs die Journalisten nicht ersetzen können. Und das nicht nur, weil du dann selber recherchieren müsstest.

    Antwort
    • 19. Juni 2012 um 22:14
      Permalink

      @lohse immerhin wissen jetzt alle auf was ich mich beziehe! Vielleicht hilft es Ihnen nun Leser für die DNN zu gewinnen. Da können alle sehen wie gut ihr arbeitet. Leider ist es mir nicht möglich so intensiv wie ihr zu recherchieren, denn bei unbezahlten Hobbys muss man Abstriche machen. Nur zu gerne würde ich dafür Geld bekommen, zu Presseterminen gehen und Artikel verfassen. Aber ich möchte Dresden und den Sport mit diesem Blog unterstützen. Geld hin oder her. Ich ändere jetzt noch den Textanfang und über den Rest können die Leser hier in den Kommentaren sich informieren. Ich werde mir Ihre Worte gut merken.

  • 19. Juni 2012 um 23:35
    Permalink

    Sind eigentlich alle Journalisten solch selbstverliebte Narzissten? Herr Lohse muss an mehreren Stellen im Netz darauf hinweisen, welch hervorragender Journalist er sei und dass dieser Artikel unbedingt von ihm persönlich recherchiert ist. Selbst im DSC-Forum kann er es nicht lassen und muss dort die DSC-Fans in überheblicher Manier belehren. Man könnte meinen, er sei als Starjournalist für eine große deutsche Agentur unterwegs, dabei schreibt er lediglich für ein kleines unbedeutendes Provinzblatt.

    Antwort
  • 20. Juni 2012 um 15:14
    Permalink

    @ s.lohse. Sind denn 5 Sätze überhaupt schon ein Artikel? Wir sagen hier dazu Spam

    Antwort

Kommentar verfassen