Dresden Titans drehen Spiel gegen Dachau Spurs

Ohhhh. Die Zuschauer auf der vollen Osttribüne staunten nicht schlecht. Nach dem ersten Viertel lagen ihre großen Lieblinge deutlich zurück. 17:30! Wann hat es das zum letzten mal gegeben. Vor allem Neuzugang Triantaffylos Tzakopoulos fand überhaupt nicht ins Spiel. Wer weiß, vielleicht musste er sich erst an die große, laute Kulisse gewöhnen. Denn nur wenige Sekunden waren im 2. Viertel gespielt und er machte 2 Punkte für die Titans. Mit einem 6:0 Lauf kämpften sie sich wieder an Dachau heran. Die Spurs spielten nun wie die Titans im 1. Viertel. Viele Ballverluste, wenige Rebounds, kein gemeinsamer Spielfluss. Die Fans der Titans freuten sich nun über schöne Kombinationen, Spielfreude und eine starke Defensive. Die gelungenen Aktionen spiegelten sich auch im Ergebnis wieder. Mit 48:40 ging es in die Halbzeit. Das zweite Viertel ging damit klar an die Titans! Diese wollten nach Wiederanpfiff dann wohl ein wenig das hohe Tempo aus der Partie nehmen. Ein wenig erinnerte der Beginn der 2. Halbzeit mit dem Spielbeginn. Die Titans unkonzentriert in der Abwehr und mit Fehlern beim Passspiel. Diesmal kam die Leistungssteigerung aber eher. Mit einer 4 Punkte Führung (69:65) ging es in das letzte Viertel. In diesem zeigten die Titans dann noch einmal wieso sie in dieser Saison ganz oben mitspielen. Das spannende Spiel endete mit 89:77 für unsere Titanen. Damit rückt der Aufstieg 2 Punkte näher!

Durch die gleichzeitige Niederlage des Verfolgers Hapa Ansbach gegen den TSV OH Deisenhofen (73:71) gehen die Titans wieder an die Tabellenspitze und haben alles selbst in der Hand. 2 Siege brauchen wir noch und dann wird gefeiert!

Kommentar verfassen