Dynamo doch im DFB-Pokal dabei

Dynamo Dresden wurde heute vom DFB-Bundesgericht, entgegen vieler Erwartungen, doch zum DFB-Pokal in der nächsten Saison zugelassen. Die Strafe wurde neu ausgesprochen und beinhaltet ein Geisterspiel(gegen Ingolstadt), ein Auswärtsspiel ohne Fans(gegen Eintracht Frankfurt) und 100.000 Euro Geldstrafe.

Die Gefühle und Meinungen danach waren sehr gespalten. Auch aufgrund der neu angesetzten Strafe, welche die meisten für zu hoch empfinden. Der DFB hat mit Absicht die Strafen so hoch angesetzt. Die Teilnahme am Pokal bringt Dynamo mindestens 100.000 Euro für die 1. Runde ohne Zuschauergelder. In der nächsten Runde würde es nochmal 250.000 Euro geben – sollte Dynamo bis dahin kommen. Die neue Strafe hat einen Wert der wohl die 500.000 Euro locker übersteigt. Rechnen wir es doch einmal kurz hoch. 100.000 Geldstrafe + 400.000 Euro aus dem Heimspiel gegen Ingolstadt + 50.000 Euro beim Auswärtsspiel gegen Frankfurt macht zusammen 550.000 Euro. Dynamo müsste um einen finanziellen Ausgleich zu bekommen, also mindestens in die 2. Runde kommen und dann noch zu Hause gegen möglichst sehenswerte Gegner spielen. Das sind natürlich alles nur Spekulationen.

Stellt man nun die Frage ob lieber die erste Strafe, also der Pokalausschluss, oder die neue Strafe besser ist, teilen sich die Meinungen. Viele Fans wollen Dynamo nächstes Jahr im Pokal sehen und trauen der Mannschaft auch ein gutes abschneiden zu. Andere finden die jetzige Strafe als zu hoch um dafür im Pokal mitzuspielen. Ob die Strafe gerecht ist, ist noch einmal ein ganz andere Frage. Nun kann die Entscheidung aber nicht mehr geändert werden. Entweder man freut sich jetzt auf den Pokal oder man ärgert sich über die neue Strafe. Und was machst du?

2 Gedanken zu „Dynamo doch im DFB-Pokal dabei

  • 23. Februar 2012 um 22:48
    Permalink

    Es scheint, wir pokern nun und hoffen, dieses Pokaljahr von der Ergebnissen wiederholen zu können, was ich natürlich auch hoffe, aber nicht glaube.
    Energie Cottbus ist dieses Jahr beispielsweise in Kiel ausgeschieden. Neben den 100 000 Euro Antrittsgeld wird es bei denen wahrscheinlich kaum Einnahmen gegeben haben, hoch gerechnet vielleicht 50 000 Euro durch Zuschauer, wovon noch das Fahrtgeld abgezogen werden muss. Das mal als negatives Szenario.
    Hinzu kommt, dass neben den finanziellen Einbußen gegen Ingolstadt noch das mit der fehlenden Unterstützung von den Rängen kommt.
    Auch wenn wir derzeit nicht in Abstiegsgefahr schweben, sind wir noch lang nicht durch, kommen aber auch ganz schnell unten rein.
    Neben den Spielen gegen Eintracht Frankfurt und den FC Ingolstadt kommen ja auch noch die „fanfreien“ Spiele beim FC St. Pauli sowie in Rostock hinzu, Dynamo verzichtet also in dieser Saison 4x auf seine eigenen Fans!
    Kurz gemacht, mit diesem Urteil komme ich schlechter klar als mit dem Ausschluss, obwohl der auch dämlich wäre!

    Antwort
  • 24. Februar 2012 um 08:56
    Permalink

    Ja wann hat es das schon mal gegeben das eine Mannschaft 4 mal in einer Saison ohne Fans Spielen darf? Leider muss nun wirklich darauf gehofft werden das es im Pokal weit geht. Eine Niederlage in der ersten Runde hat vielleicht noch gar nicht vorstellbare Konsequenzen!?

    Antwort

Kommentar verfassen